Die Onkologische Hand-/Fuss-Pflege richtet sich ausschliesslich an Patienten die unter Hautnebenwirkungen wie dem Hand-Fuss-Syndrom während einer Chemo-/oder Strahlentherapie leiden.

 

Für diese Behandlungen wurden nur für Krebspatienten Produkte entwickelt wie auch Behandlungsabläufe angewendet die einer Zusatzausbildung unterliegen.

 

Die Pflegeprodukte von Desiderm wurden speziell für diese Behandlung entwickelt und unter strengsten Bedingungen mit hausinternen Studien auf Herz und Nieren geprüft (www.desiderm-germany.de)

 

Preise:

Hand-Fuss-Syndrom           (60Min.)                        Fr. 85,-

 

Die Kosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen und müssen direkt nach der Behandlung per Barzahlung oder EC-Karte beglichen werden

 

 

Unter dem Hand-Fuss-Syndrom(kurz: HFS), auch palmar-plantare Erythrodysästhesie (PPE) genannt, wird eine schmerzhafte Schwellung und Rötung der Haut vor allem an Handflächen und Fusssohlen verstanden. Das HFS kann als Nebenwirkung einer Chemotherapie mit Zytostatika auftreten. Die Symptome können sich bereits nach der ersten Behandlung, aber auch erst im Verlauf einer Chemotherapie zeigen.

 

Die Symptome?

Die Symptome des HFS können von schmerzlosen Schwellungen bis hin zu stark schmerzenden Hautablösungen und Blasen an Händen und Füssen reichen. In schweren Fällen kann das Hand-Fuss-Syndrom zu einer erheblichen Beeinträchtigung im Alltag führen.

 

Wie kommt es zu einem Hand-Fuss-Syndrom?

Die genaue Ursache des HFS ist bislang noch nicht eindeutig geklärt. Meist tritt die Erkrankung in Zusammenhang mit der Verabreichung von Chemotherapeutika bei der Behandlung von unterschiedlichen Krebsarten auf. Man geht davon aus, dass bestimmte Stoffe der verabreichten Medikamente die Hautzellen angreifen und schädigen.

 

Chemotherapeutika, bei denen häufig ein HFS beobachtet wird, sind unter anderem:

*Capecitabin

*Doxorubicin

*5-Fluorouracil

 

Einteilung der Schweregrade:

 

*1,Grad: schmerzlose Rötungen, Taubheitsgefühl und Kribbeln, jedoch ohne Funktionsstörung

*2,Grad: schmerzhafte Rötungen mit Schwellungen, die die Alltagstätigkeiten beeinträchtigen können

*3,Grad: Hautschuppung, Blasenbildung, Entzündungen, starke Schmerzen, teilweise offene Wunden und erhebliche Beeinträchtigung täglicher Aktivitäten

 

Wie wird das Hand-Fuss-Syndrom bei der Fusspflege versorgt?

 

*Harnstoffhaltige Cremes zum Auftragen auf Hände und Füsse

*Nagelplatten werden mit Mineralischem Nagellack bereits präventiv vorbereitet, damit Sie während der Chemotherapie nicht ausfallen

*Die Nagelhaut wird mit Nagelserum versorgt, damit der Nagelerhalt unterstützt wird

*Zusätzliche Kühlung der Hände und Füsse mittels kühlenden Gelpacks verschaffen dem Patienten eine Linderung der Symptome.

 


Impressions